Vorschau

Die kommenden Events

Bei den unten angeführten Konzerten handelt es sich um Veranstaltungen des Kulturvereins Erste Geige – gefördert durch:

 

 

MAITH
Freitag, 30. August 2019, 20:30, ALTES DEPOT
MAITH sind Sarah Machac, Manfred Asperger, Benedikt Böhm       -        Die 3er-Formation aus Wien und Niederösterreich verleiht Cover-Songs aus den Genres Pop und Indie eine ganz eigene Stimmung - auf das Wesentlichste reduziert und sowohl gefühlvoll als auch mitreißend interpretiert. Mit Einflüssen aus den Bereichen Pop, Rock und Jazz ergibt sich eine einmalige Mischung. Mit ihrem Cover-Programm tritt die Band bei Festivitäten sämtlicher Art auf - von Festivals, Club-Konzerten ……... Neben ihrem Cover-Programm arbeiten MAITH auch an eigenen Nummern. 

Jimmy Schlager & Band
Sonntag, 22. September 2019, 17:00, ALTES DEPOT
Jimmy Schlager & Band – „POWIDL“ Die Entstehungsgeschichte guter Lieder und Geschichten hat viel mit einem klassischen Powidl-Rezept gemeinsam: Wenn die Zutaten gründlich gereift sind, muss man nicht einmal Zucker zusetzen! Und für die perfekte Konsistenz braucht es in erster Linie viel Zeit, die man am besten in netter Gesellschaft verbringt ... In seiner Band hat Jimmy Schlager ideale Wegbegleiter und Küchengehilfen gefunden und fabriziert gemeinsam mit ihnen seit Jahren feinste Slow-Food-Erzeugnisse für einen stetig wachsenden Abnehmerkreis! Apropos Abnehmen: Da Künstler sich bekanntlich vor allem von Hungertüchern ernähren, spielt Essen in ihrem Leben – und auch in diesem Programm – eine wichtige Rolle! Weiters sind im Eintrittspreis unbezahlbare Tipps zum Umgang mit Extremsituationen wie Thermenbesuchen oder Auslandsurlauben enthalten, und nicht zuletzt werden lange ignorierte Querverbindungen zwischen Weinviertel und klassischem Altertum offengelegt: So erfährt man Sagenhaftes aus einer Zeit, da Mistelbach noch Athen hieß, Götter auch nur Menschen waren und man an jedem Stammtisch (und manchmal auch darunter) Philosophen begegnen konnte ...

Martin Spengler & die foischn Wiener
Samstag, 28. September 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Die Lieder von Martin Spengler & die foischn Wiener tanzen wieder! Sie tanzen mehr denn je! Sie jubilieren und raunzen, schmeicheln und schimpfen. Sie wärmen und verletzen. Und vor allem: Sie überraschen! Musik der Welt im Sound Wiens, Souliges Singer-Songwritertum, das stilistisch zwischen Wienerlied, Blues, Jazz, Pop, Walzer und Bossa Nova keine Grenzen mehr aufbaut. Musik, die ihre Wurzeln, wie der Jazz und seine Kinder, tief im 19. Jahrhundert hat, beim Blues eines Franz Schubert etwa. Mal verletzlich, fast zerbrechlich, meist groovend wie die Hölle, mit einem großen Juhu das Leben und die Liebe feiernd. Das ist auch zuweilen komödiantisch, kraftmeierisch, doch niemals derb und immer von einer ungeheuren Brillanz der Sprache, von einer Feinheit im Detail durchdrungene Wiener Weltmusik! Neben Martin Spengler verstärken ganz wunderbare MusikerInnen die foischn Wiener: Da wäre gleich einmal Manuel Brunner, der E- und Kontrabass u.a. am Gustav Mahler Konservatorium und bei Albert Kreuzer und Willi Langer an der Universität für darstellende Kunst in Wien studiert hat und neben seinen musikalischen Engagements derzeit an der Musikschule Gänserndorf unterrichtet. Wenn er loslegt, gesellt sich der Groove zum Wienerlied und das nur scheinbar im Hintergrund! Manuela Diem ist die Überstimme. Ursprünglich im RNB und Soul zu Hause sind ihre Interpretationen des Wiener Blues einmalig authentisch und mit so viel Kraft und Klarheit, dass spätestens dann, wenn sie singt, im Publikum Gänsehaut garantiert ist. Sie studierte u.a. am Gustav Mahler Konservatorium und unterrichtet Gesang. Marko Zivadinovic´s musikalische Ausbildung beruhte gleichermaßen auf klassischer wie moderner Musik und führte ihn quer durch Europa: von Serbien in die Slowakei bis nach Deutschland. Im Zuge von internationalen Projekten (u.a. mit Nenad Vasilić, Roland Neuwirth & Extremschrammeln und Alegre Corrêa) bereiste er die Welt. Heute arbeitet er als freischaffender Akkordeonspieler, Komponist und Produzent und ist Leiter der Musikschule tonort.

Vienna Blues Association
Freitag, 4. Oktober 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Gegründet im Jahr 2008, zählt Jörg Danielsen’sVienna Blues Association mittlerweile zu den fixen Größen der österreichischenBluesszene. Nach unzähligen Auftritten mit wechselnden Formationen und Gästen brachte die Band rund um Jörg Danielsen im Jahr 2016 das Debütalbum"Vienna Blues Association" auf den Markt.Nach einigen Tourneen durch Clubs in Europa sowie Südamerika erschien im Frühjahr 2018 das Live Album "Live aus dem Jazzland" welches, wie der Name schon verrät, im legendären Jazzland in Wien aufgenommen wurde.Geprägt vom Blues der 60-er bis hin zu den 90-ern deckt das PowerTrio mitJörg Danielsen, Walter Walterson & Christoph Karas eine breite Stilpalette ab. Ihre Spielfreude und Energie auf der Bühne, sowie die dadurch resultierenden freien Jam-Passagen lassen jedes Zuhörerherz höher schlagen und selbst eingefleischte Sitzkonzertfans das Tanzbein wippen.

"Der Nino aus Wien"
Freitag, 11. Oktober 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Der Nino aus Wien hat viel vor – nach dem Amadeus Award 2016, Nummer-Eins-Hits in den FM4-Charts (unter anderem „Praterlied“) und Konzerten im ganzen deutschen Sprachraum ist er bei seinem Album mit „großen Liedern“ angekommen. Solchen, die bleiben sollen. Mit bewährter Band spielt er unter dem programmatischen Titel: „Der Nino aus Wien“. Nino Mandl – voc, git Raphael Sas – voc, git, piano pauT– voc, bass, kl David Wukitsevits – drums, voc

FAIRWAY - CD-Präsentation
Freitag, 25. Oktober 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Die Band Fairway ist seit vielen Jahren immer wieder gern gesehener Gast im Alten Depot. Ihr unverwechselbarer, von der Musik der britischen Inseln beeinflusster Stil, den sie „Urban Folk“ nennen, garantiert immer ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Die Texte stammen aus dem Fundus englischsprachiger Lyrik, die Musik kommt von Fairway. Zu hören gibt´s natürlich vieles vom neuen Tonträger. Besetzung: Lokalmatador Dr. Walter Schleger – git, voc Karl Stepan – violine, git, voc Walter Glössl – b Walter Kuhn - dr Als Gäste wirken wieder mit: Georg Swatschina – el. git und Susanne Grof-Korbel - voc

Christian Dozzler "Zwei Meter Blues"
Freitag, 8. November 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Ein musikalischer Stammgast im Alten Depot. Als Kind aus musikalischem Haus genoss er bereits mit fünf Jahren eine klassische Klavierausbildung. Mit vierzehn Jahren entdeckte er den Blues, der ihn seither begleitete. Neben dem Klavier spielt er auch noch Mundharmonika und Akkordeon. 1981 wurde er Profimusiker. Seit 2000 lebt er in den USA, derzeit in Fort Worth. Christian Dozzler zählt zu den stilistisch vielfältigsten Bluesmusikern in Europa (Chicago Blues über Boogie Woogie, Rhythm & Blues bis zu Swamp Blues und Zydeco) Bands •1976 Backyard Blues Band •1984 Mojo Blues Band •1993 Christian Dozzler & The Blue Waves •1996 Michael Pewny auf der Schmelz und für ORF. •2000 Mitglied in der Band von Larry Garner Seither tritt er meist solo in Europa und den USA auf, aber auch mit texanischen Bluesgrößen wie Anson Funderburgh, Mike Morgan & The Crawl und Hash Brown & The Browntones.

5/8erl in Ehr'n
Freitag, 15. November 2019, 20:30, ALTES DEPOT
5/8erl in Ehr’n sind kaum festzumachen, verweben verschiedene Interpretationsebenen, sind tiefernst und leicht zugleich. Die Ursprünge der Band gehen auf eine Jazzsession zurück, bei der die beiden Sänger Max Gaier und Bobby Slivovsky aufeinandertrafen. Die gegenwärtige Besetzung, die von Miki Liebermann (Gitarre), Clemens Wenger (Akkordeon) und Hanibal Scheutz (Kontrabass) komplettiert wird, besteht seit 2008. Ihren Musikstil haben sie selbst benannt und zwar machen sie "Wiener Soul". Die Band bewegt sich somit in den unterschiedlichsten Musikszenen und ist im Jazzmilieu ebenso beheimatet wie auf Kleinkunstbühnen oder Pop-Festivals. Die 5/8erl scheinen nicht an einem Podest interessiert zu sein, das man sich zur Selbstbefriedigung des Egos errichtet, und je mehr Menschen die Hände in die Luft reißen und mitklatschen, desto erfolgreicher fühlt man sich. Mit einem erstaunlichen Feingefühl, einer musikalischen Zärtlichkeit arbeiten sie mit Doppelbödigkeiten, bieten ihre Songs als Ausstellungsfläche an und schlagen vor, "etwas" darin zu entdecken.Das musikalische Konzept der Band bleibt dabei unverändert bestechend: Auf Gitarre, Kontrabass, Akkordeon und Wurlitzer entstehen leichte Hits genauso wie langsame Stücke. Weniger ist mehr: Während die Zeichen der Zeit auf greller, lauter und größer stehen, finden sich 5/8erl in Ehr’n in einem radikalen Gegenentwurf selbst. Feinsinnigkeit und Poesie, in Wort wie in Klang. Und natürlich serviert mit viel doppeltem Boden, Leichtigkeit und einer gehörigen Portion Sex.

"Tini Trampler & das dreckige Trio"
Freitag, 22. November 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Wenn Josef von Sternberg mit Quentin Tarantino gemeinsam einen Film gedreht hätte, dann könnte der Soundtrack wahrscheinlich nur von diesem Ensemble stammen. Hier trifft scheinbar Unvereinbares so leichtfüßig aufeinander, dass man glauben möchte, es gäbe irgendwo auf der Welt ein Land, dessen Folklore immer schon genau so geklungen hat, ein kakanisches Mexiko im untergegangenen Berlin der 1920er. “Der Truppe rund um die extravagante und charismatische Sängerin ist ein Stück Musik gelungen, das sich zu allen Seiten offen zeigt und an Stilvielfalt und Spielwitz kaum zu überbieten ist"

ASHANTEE FOUNDATION
Freitag, 29. November 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Ashantee Foundation alias Erdnusskombo oder die weltberühmten Shantinesen! Kennst du die? Nein, noch nie gehört? Komisch, dass es die schon 20 Jahre gibt und du noch nichts gehört hast! Ist vielleicht ein Geheimtipp, also so ein Geheimtipp, der so geheim ist, dass ihn keiner weiß, nicht wie so ein Geheimtipp in einem Reiseführer. Ein echter Geheimtipp, mein ich. Ich glaub das nicht, im Weinviertel gibt’s das nicht, die haben Dorftratschen und die wissen alles und wenn sie nichts wissen, dann erfinden sie halt was. Ah ja, wie in der Zeitung, versteh. Was glaubst machen die für a Musik? Ich habe mich da so umgehört, die spielen „Bordunmusik“! Und was ist das bitte? „B o r d u n m u s i k“ eben. Die spielen angeblich mit Schlagzeug, Bass, Gitarre & Gesang, Klarinetten, Saxophon und Keyboard zu einer Drehleier dazu. Und was ist bitte eine „Drehleier“? Das ist das Instrument, wo man kurbelt, dass Musik rauskommt und obenauf sitzt ein Affe, der das Geld abkassiert. Gutes Geschäft? Glaub ich nicht - oder es ist ein gutes Geschäft, weil sie so geheim sind! Naja, glaub ich nicht. Ich habe gehört, dass der Affe angeblich auch Dudelsack dazu spielt. Ich glaub, ich geh dorthin. Das klingt interessant. Wahrscheinlich ist der Affe ein gutaussehender seriöserer Gentleman, der Rest Vollprofimusiker und gemeinsam machen sie eine coole Bordunmusik.

Van Shoes
Freitag, 6. Dezember 2019, 20:30, ALTES DEPOT

Schon seit 29 Jahren steht die Band „Van Shoes“ auf den Bühnen des Weinviertels und begeistert das Publikum. Warum die Musikgruppe „Van Shoes“ so heißt, ist ein gut gehütetes Geheimnis. Wahrscheinlich hängt es irgendwie damit zusammen, dass das Publikum immer völlig von den Socken ist, wenn sich die sechsköpfige Gruppe mit Laaer Wurzeln ins Zeug legt. Die Band besteht aus den Musikern Doris (Gesang) und Hannes (Gitarre und Gesang) Gabler, Irma (Gesang) und Roland (Schlagzeug und Gesang) Sommer, und Otto (Gitarre und Gesang) und Klaus (Bass) Mayer. Ihr Spektrum reicht quer durch den musikalischen Gemüsegarten, also von Gospel, Folk bis zum Pop.

Auf der Bühne haben sich die weinviertler Musiker in den letzten Jahren eher rar gemacht, doch am Freitag, den 6. Dezember 2019 um 20:30 Uhr tritt die Band erstmals im Mistelbacher Depot auf. Mehr als die Hälfte des Programms werden „Christmas-Songs“ gesungen und gespielt, darunter Klassiker wie „It`s Christmas time“, „Let it snow“, „Santa Claus is coming to Town“, „I`ll be home for Christmas“ „Jingle Bells“. Es werden auch ruhige und besinnliche Lieder, passend zur Adventzeit, dargeboten. Für Überraschungen bei der Liedauswahl, ist aber wie immer gesorgt.

Unique Filled Peppers and Friends
Freitag, 13. Dezember 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Für Weinviertler MusikerInnen ist es eigentlich Pflichtprogramm, für Unique Filled Peppers eine Premiere. Im Dezember ist die Akustikgruppe das erste Mal im Alten Depot Mistelbach zu hören. Gespielt werden Auszüge aus dem aktuellen Weihnachtsprogramm und zeitlose Nummern von (Austro-)Pop und Rock über Jazz bis zum ein oder anderen Schlager. Ganz im Sinne der Vorweihnachtszeit teilen Unique Filled Peppers die Bühne mit Gästen aus der Region um einen gemeinsamen, stimmungsvollen Abend zu verbringen. Zur Gruppe: Die unterschiedlichen Gesangsstimmen von Birgit Ackerl (Gitarre) und Julia Mayer (Bass) erzeugen ein Klangerlebnis der besonderen Art. Ein- oder zweistimmig interpretieren sie jede Nummer individuell und machen sie dadurch unique. Komplettiert werden die Damen von der gekonnten Hand am Schlagzeug. Markus Schöfbeck sorgt durch starkes Rhythmusgefühl und feine Technik für das Zusammenspiel der einzelnen Facetten.

CHRISTMAS CONCERT - Reinhard Reiskopf & Band
Donnerstag, 19. Dezember 2019, 20:30, ALTES DEPOT
Traditionell, alle Jahre wieder! Versäumen Sie keinesfalls diesen Weihnachts-Event der Extraklasse! Ist Reinhard Reiskopf mit seiner Band im ALTEN DEPOT zu Gast, dann ist Weihnachten nicht mehr weit ... „Alle Jahre wieder“ - unter diesem Motto stimmt Reinhard Reiskopf sein Publikum auf die ruhigen, besinnlichen Tage des Jahres ein. Wobei, ganz so ruhig geht es dann während des Konzertes doch nicht zu ... Mit viel Witz und Charme taucht der Weinviertler Sänger gemeinsam mit den Zuhörern in die Welt der schönsten Weihnachtslieder - von „Rudolph the red nosed reindeer“, „Winterwonderland“ über „Have yourself a merry little Christmas“ .......... spannt sich der Bogen bis zu den traditionellen deutschsprachigen Liedern. Ein stimmungsvoller Abend mit Mitsing-Garantie!